Veröffentlicht
am

Einbauwerkstätten sehen noch wenige Anfragen für neue Tachographen

Der Transportsektor steht vor einer bedeutenden Veränderung mit der Einführung der zweiten Generation digitaler Tachographen (Gen2V2). Diese Tachographen müssen vor Januar 2025 in Fahrzeugen eingebaut werden, um den neuen europäischen Vorschriften zu entsprechen. Leider verläuft der Einbau schleppend. Dieser Artikel behandelt den aktuellen Stand und die Herausforderungen, mit denen der Sektor konfrontiert ist.

Geringe Anzahl von Anfragen bei Einbauwerkstätten

Trotz der nahenden Frist sehen Einbauwerkstätten wenige Transportbetriebe, die den neuen Tachographen einbauen lassen. Dies kann große Probleme verursachen, da die Kapazität für tägliche Installationen begrenzt ist. Je länger Transportbetriebe warten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Frist nicht einhalten können.

Rob Tamse, Managing Director Benelux bei Continental Automotive Trading, sagt in einem kürzlich veröffentlichten Artikel auf TTM Folgendes dazu:

Europa hat ungefähr 6,7 Millionen Fahrzeuge über 3,5 Tonnen […]. Mit nur noch sechs Monaten verbleibend, sehen wir und unsere Kollegen, dass auch in den Niederlanden der Großteil dieser Fahrzeuge noch zum Retrofit kommen muss. Wenn die Transportbetriebe dies jetzt nicht planen, schaffen wir das nicht rechtzeitig. Und Brüssel hat bereits angekündigt, absolut keine Verlängerung zu gewähren.

Unsicherheit über das OSNMA-Authentifizierungsprotokoll

Eines der größten Probleme bei der Einführung des Gen2V2-Tachographen ist die Verfügbarkeit des OSNMA-Authentifizierungsprotokolls. Dieses Protokoll ist für die vollständige Funktionalität des Tachographen unerlässlich, wurde jedoch von Europa noch nicht freigegeben. Dies führt zu Unsicherheiten bei Transportbetrieben und Einbauwerkstätten bezüglich der endgültigen Implementierung und der Funktionsweise des Kontrollsystems.

Was bedeutet das für Sie?

Als Transporteur ist es wichtig, nicht mit dem Einbau des Gen2V2-Tachographen zu warten. Es besteht das Risiko, dass die Einbauwerkstätten in den letzten Monaten vor der Frist überlastet sind, wodurch Sie möglicherweise die Frist verpassen und gegen die Vorschriften verstoßen. Beginnen Sie daher frühzeitig mit den Vorbereitungen und vereinbaren Sie einen Termin bei einer zertifizierten Werkstatt.

„Es ist besser, jetzt einen Termin zu vereinbaren, als später in der Schlange zu stehen,“ rät ein Transporteur, der kürzlich den Wechsel vorgenommen hat. „Der neue Tachograph bietet viele Vorteile und es ist beruhigend zu wissen, dass alles den Vorschriften entspricht.“

Wo können Sie sich hinwenden?

Die Installation eines neuen Tachographen darf nur von einer zertifizierten Werkstatt durchgeführt werden. Die an Smarttachograaf.nl angeschlossenen Servicepunkte verfügen über die notwendige Expertise und Zertifizierungen, um alle tachographenbezogenen Arbeiten professionell auszuführen. Suchen Sie ein Servicepunkt in Ihrer Nähe.

Quelle: “Hallo tachograaf? – Inbouwstations zien transporteurs nog niet komen“ – TTM

Sind Sie bereit für den Umstieg?

Ab 2025 wird der intelligente Fahrtenschreiber Version 2 für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen im internationalen Straßenverkehr zur Pflicht. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Umrüstung Ihres(r) Fahrzeuge(s), um Probleme zu vermeiden.

Die Servicestellen von Smarttachograaf.de stehen Ihnen mit einem zuverlässigen Fahrtenschreiberservice zu günstigen Preisen zur Verfügung. Interessiert, was wir für Sie tun können? Fordern Sie dann einfach ein unverbindliches Angebot an.